Pilgern, © Weinviertel Tourismus / Lahofer

Pilgersymposium

Wie passen Spiritualität und Tourismus zusammen? Pilgern als touristisches Arbeitsfeld

Fachtagung

   

Rund 100 Teilnehmer konnten am 12. April im Bildungshaus Großrußbach beim begrüßt werden. „Anlässlich des 30-jährigen Jubiläums der Grenzöffnung beschäftigen wir uns gemeinsam mit der Tourismuszentrale Südmähren im Rahmen eines Projektes beim INTERREG Kleinprojektefonds mit grenz-überschreitendem Pilgervergnügen entlang des Jakobsweg-Abschnittes Brünn-Weinviertel-Krems“, so Sonja Eder, Projektleiterin der Weinviertel Tourismus GmbH. Als Teil dieses Projektes wurde das zweisprachige Pilgersymposium mit Experten und Fachwissen aus beiden Regionen bzw. Ländern ins Leben gerufen.

Fachliche Inputs, Blick über den Tellerrand & spannende Zugänge

Das Podium war hochkarätig besetzt. Am Vormittag standen neben Eröffnungsworten vor allem Informationen zu Pilgerwegen in Österreich und Tschechien auf dem Programm, unter anderem gab es hier interessante Beiträge von Gerhard Schütt (Verein Pilgerwege im Weinviertel), Andreas Purt (Via Scara / Mostviertel Tourismus GmbH), Roman Klecker (Tourismuszentrale Südmähren) und Christine Dittelbacher (Jakobswege Österreich) sowie eine Gesprächsrunde zum Thema „Pilgern aus Sicht der Kirche“. Um junge Leute für das Pilgern zu begeistern, ist der Einsatz neuer Medien erforderlich, zwei Experten beleuchteten diese neuen Herausforderungen.

Nach einer Stärkung bei einer Pilgersuppe ging es am Nachmittag mit spannenden Zugängen zum Thema Pilgern weiter: Unter dem Motto „Pilgern als Präventionsangebot“ wurden Einblicke in das Pilgern mit Führungskräften sowie mit Palliativpatienten geboten. Auch ein Blick über den Tellerrand in andere Regionen stand auf dem Programm: Sowohl von Bayern, der Schweiz und aus Tirol konnten Inputs rund um Wünsche und Anforderungen der Touristiker beim Thema Pilgern gesammelt werden.

„Grenzüberschreitendes Pilgervergnügen am Jakobsweg“  ist ein Projekt der „Weinviertel Tourismus GmbH“ und der „Tourismuszentrale Südmähren“ und wird im Rahmen des Projektes FMP/KPF AT-CZ 2014-2020 durch den Europäischen Fonds für Regionalentwicklung, aus dem Programm „INTERREG V-A Österreich-Tschechische Republik“ gefördert und durch Eigenmittel der NÖ.Regional.GmbH kofinanziert.

Die Vorträge des Symposiums als PDF-Download

Jakobsweg Weinviertel - Gerhard Schütt Via Sacra - Andreas Purt Pilgerwege Österreich - Christine Dittelbacher Pilgerwege Südmähren - Roman Klecker Pilgerwege Tschechien - Petr Hirsch Weitwandern 2.0 - Ernst Merkinger Familienpilgerschaft - Elisabeth Witte Familienpilgerschaft - Elisabeth Witte (Text) Führungskräfte am Jakobsweg - Christine Brunner Pilgern mit Palliativpatienten - Anna-Maria Steurer Jakobsweg Tirol - Franz Lair Gastfreundschaft in der Schweiz - Thomas Schweizer