Details for: EV13 Etappe 9: Valtice - Mannersdorf

Brief description

Valtice-Reintal-Altlichtenwarth-Hausbrunn-Hohenau-SK-Suchohrad- Záhorska Ves-Überfahrt Fähre-Angern an der March-Mannersdorf an der March

Starting point of the tour

Valtice

Destination point of the tour

Mannersdorf/ March

Route description

Von Valtice geht es über den Grenzübergang Reinthal wieder auf österreichische Seite. Auf dem Weg nach Altlichtenwarth genießen Sie den Dreiländerblick, die Aussicht bietet bei schönem Wetter einen wunderbaren Blick über das nordöstlichste Stück von Niederösterreich, nach Tschechien und in die Slowakei. In Altlichtenwarth ist die Kellergasse Silberberg sehenswert, das Kellerviertel zieht sich über sieben Etagen entlang des Silberberges. Über den langgezogenen Ort Hausbrunn gelangt man dann nach Hohenau an der March. Hier befinden sich die March Thaya Auen. Eines der spannendsten Feuchtgebiete Mitteleuropas! Ein Abstecher zur Thaya-March-Flussmündung im Dreiländereck (A/CZ/SK) lohnt sich ebenso wie ein Besuch der vogel.schau.plätze Hohenau-Ringelsdorf, ein Vogelparadies mit Forschungsstation. Weiter geht es über die Marchstraße nach Osten zur Brücke über die March in die Slowakei.

Tipp! Kombination Bahn & Rad: Valtice - Hohenau, 31 km per Rad und Hohenau-Mannersdorf/March per Bahn
Wer nicht die ganze Etappe von Valtice nach Mannersdorf an der March radeln möchte, kann einen Abschnitt der Strecke von Hohenau aus mit der Bahn (im Stundentakt) abkürzen.

Auf der Straße fährt man Richtung Moravský Svätý Ján, dann geht es weiter umgeben von Feldern durch ruhige Landschaft. In diesem Abschnitt bis zur Abzweigung nach Malé Leváre fliegen des öfteren Fischreiher oder Störche über die Köpfe der Radfahrer und der Auwald entlang der March ist immer in Sichtweite. Dann passiert man eine alte Grenztruppenkaserne, die derzeit die größte militärische Hundeschule der Slowakei beherbergt. Nach Malé Levare schwenkt der Weg wieder auf die March zu und folgt dem begradigten Flüsschen Rudava. Vorbei an Suchohrad, einer Gemeinde der nach 1948 jede Entwicklungsperspektive abgesprochen wurde, geht es nach Záhorska Ves, das ein ebensolches Schicksal erleiden musste. Es verlor ihre Industrie und einen Großteil ihrer Bevölkerung. Es ist das westlichste Dorf der Slowakei. Erst seit 2001 gibt es die Fährverbindung ins österreichische Angern an der March. Nach der Überquerung der March gelangt man wieder auf österreichische Seite. Von Angern gelangt man in Kürze nach Mannersdorf an der March. Mannersdorf ist bekannt für seine hervorragenden Weine und die idyllischen Weinkeller. 129 Weinkeller sind in sieben übereinander liegenden Kellerreihen angeordnet. Sehenswert ist die Rochuskapelle (Wutzelburg). Sie wurde im Jahre 1638 als Pestkapelle erbaut und ist eines der bedeutendsten Bauwerke der italienischen Renaissance in Niederösterreich. Von hier aus hat man eine herrliche Aussicht bis weit in die Slowakei.