Detaily pro: EV13 Etappe 4: Drosendorf - Hardegg

Krátký popis

Drosendorf-Unterthürnau-Oberthürnau-Vrantenin-Uhercice-Stalky-Safov-Riegersburg-Felling-Hardegg

Výchozí bod trasy

Drosendorf

Cílový bod trasy

Hardegg

Popis trasy

Von Drosendorf geht es nach Oberthürnau und weiter geradeaus über die Grenze nach Vratenin.
Ein denkmalgeschütztes Dorf mit ehemaligem Kloster der Augustiner-Barfüßer und interessantem Barockgebäude der früheren Poststation. Auf dem Weg Richtung Uhercice werden Ihnen neben den Kreuzen und Heiligenfiguren am Straßenrand auch kleine Betonbunker auf dem Feld auffallen, die vor dem Zweiten Weltkrieg entstanden. Das Renaissanceschloss zählt mit seinen Arkadengängen und Barockgarten zu den wertvollsten Baudenkmälern Südmährens, ist aber heute in einem kritischen Zustand. Nach Uhercice geht es durch den Wald bergab in das tief eingeschnittene Tal der Thaya und anschließend wieder hinauf in die malerische Ortschaft Stalky. Bis nach Felling führt der Weg nun zwischen den Feldern durch eine leicht gewellte, dünnbesiedelte Landschaft. In Safov zeugt die große Anzahl der erhaltenen Grabsteine zeugt bis heute von der Bedeutung der örtlichen Judengemeinde. Der Friedhof gehört zu den ältesten in Südmähren. Weiter Richtung Hardegg bieten die Langauer Bergwerkseen eine erstklassige Bademöglichkeit. Man fährt vorbei an Schloss Riegersburg, eines der eindrucksvollsten Barockschlösser Österreichs mit vollständig eingerichteten Prunkräumen weiter nach Felling. In Felling befindet sich Österreichs einzige Perlmuttdrechslerei. Da wird gezeigt, wie aus Muscheln und Schneckenschalen Perlmuttknöpfe und Schmuck erzeugt werden! Nach Felling tauchen Sie in die dichten Wälder des Nationalparks Thayatal ein, und es geht steil hinab bis auf die Sohle des Thayatals, wo das Städtchen Hardegg mit seiner herrlichen Burg vor Ihnen auftaucht. Die kleinste Stadt Österreichs an der Grenze zwischen Österreich und Mähren!
Lassen Sie sich auch das moderne Besucherzentrum des Nationalparks nicht entgehen, selbst wenn Sie dazu den Anstieg auf der Straße Richtung Merkersdorf bis aus dem Wald hinaus in Kauf nehmen müssen. Im grenzüberschreitenden Nationalpark Thayatal/Podyjí blieben durch den Eisernen Vorhang zahlreiche gefährdete und seltene Tier- und Pflanzenarten erhalten.